Kathrin Schuh

Thursday´s Child

Auf einer weiten Reise - ohne scheinbar festgelegtem Ziel - trifft ein Donnerstags-Kind auf ein weiteres.
Das erste hat unter anderen Jimmy Page, B.B. King, Chuck Berry, Joe Walsh, Eric Clapton und David Gilmour mit im Gepäck. Das zweite verzaubert allein mit seinem Timbre.
Das Ergebnis: aus Kathrin Schuh und Günter Aigner wird Thursday's Child.

Eine musikalische Fusion zweier Menschen, die offensichtlich nur darauf gewartet haben, einander zu begegnen, um gemeinsam mit sensiblen Fingerspitzengefühl - Rock-Klassikern neues Leben einzuhauchen und damit deren Bestehen zu wahren. Ständig auf der Suche nach "neuen alten" Songs, die akribisch zerlegt werden, um sie letztendlich wieder zur perfekten Vollkommenheit zusammenzufügen und dem Publikum zu präsentieren.

Wollte man den langen und abwechslungsreichen Weg ihrer musikalischen Reise und letztendlich erfolgreichen Zusammenkunft mittels einiger weniger Songtitel aus ihrem Repertoire in aller Kürze beschreiben wäre es folgendermaßen durchaus Imaginabel:
Sie trieben Across The Universe, mit all seiner Space Oddity, wie Dust In The Wind bis sie schließlich The Stairway To Heaven erreichten.
The Sound Of Silence machte beide zu Heroes, die schlussendlich im Hotel California eingecheckt haben um dieses so schnell nicht wieder zu verlassen ...
Eine winzige Kleinigkeit dazu sei mir erlaubt zu erwähnen: „So I heard It Through The Grapevine!“
In diesem Sinne: Listen, love und enjoy,
Eure Valery!

Die Band:

 

Günter Aigner

guitar, vocals

In der frühen Kindheit begleitet von den "Roaring Sixties" wie Beatles, Stones &Co, fasziniert von den einzigartigen Gitarrenklängen von Jimmy Page, Eric Clapton und Ritchie Blackmore. Der unerfüllte Wunsch nach einem eigenen Schlagzeug lenkte das Interesse im Alter von 12 Jahren auf die erste geschenkte Gitarre. Als damaliger Feind von geschriebenen Noten ("Ameisen") wurde das Gitarrenspiel autodidaktisch erlernt. Anfangs als Bassist in diversen Schulbands tätig, erfolgte Anfang der 80er die Gründung einer eigenen Band und der Wechsel zur Lead-Gitarre. In späteren Jahren Bereicherung des Gitarrenspiels durch Ausflüge in den Blues und Jazz. Motto: "Musik soll vom Herzen und tief aus der Seele kommen!"

Herbert Herzog

bass, vocals

Musikalisch sozialisiert in den 50er Jahren durch den etwas orthodoxen Musikgeschmack der Mutter, der in einer seltsamen Mischkulanz aus Elvis Presly, Peter Kraus (sic!) und Giacomo Pucchini mündete. In den frühen 60ern zwei Jahre Klavierunterricht bei Prof. Kurt Cernè in Bad Vöslau. In den späten 60ern Einstieg in eine RocknRoll/Beatband als Bassist. Ende der 70er einige Semester Kontrabassunterricht und Musiktheorie am Prayner/Erbahr Konservatorium Wien Mühlgasse. In den folgenden Jahren in diversen Bands und Musikrichtungen (Tanzmusik, Jazzstandards, Reggae, Ska, RnR).

Ronny Frauenhofer

drums, percussion, vocals

Die treibende Rhythmuskraft der Band und zuständig für den Groove.
Begleitete Live on tour Stars wie Wanda Jackson, Charlie Mc Coy, Linda Gail Lewis, Schurli und die Motorbienen, Georg Danzer, Uli Bär usw.
Arbeitete bei vielen CD Produktionen mit: Harry Sonneck, Mike Lomosch, New West, auch Live Auftritte im Fernsehen begleiten seine musikalische Karriere.
2014 wurde ihm der Special Country Music Award der Austrian Country Music Federation ACMF verliehen.